Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/helena-in-england

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Busse

Man sollte meinen, zu Bussen gäbe es gar nicht so viel zu sagen, aber tatsächlich bin ich noch lange nicht fertig, was englische Busse anbelangt .

Von daheim bin ich es gewöhnt, dass in den Bus einfach so viele Leute reingequetscht werden, wie nur irgendwie reinpassen. Solange die Tür zugeht, auch wenn die Leute mit der Nase am Fenster stehen, egal. Hier dagegen zählt der Busfahrer jeden Fahrgast und hat scheinbar seine festen Vorgaben, wie viele Leute er maximal mitnehmen darf. Obwohl die Gänge (der Bus, mit dem ich hier fahre, ist meistens zweistöckig) noch lange nicht voll sind, lässt er niemanden mehr rein. Oder, an einer Haltestelle, wo fünf Leute stehen, dürfen einfach nur die ersten zwei mitfahren. Fertig, die anderen warten gefälligst auf den nächsten Bus.

Heute hatte ich um 16 Uhr Uni, habe mich also gemütlich um 15.15 Uhr auf den Weg zur Bushaltestelle gemacht... der Bus braucht 15 Minuten oder so, das war also mehr als genug Zeit. Dort angekommen sagt die Anzeige dann aber "35 minutes". Obwohl laut Fahrplan noch mindestens ein Bus vor dem in einer halben Stunde kommen sollte. Mit dem wäre ich dann zu spät gekommen, super. Ich stand dann da schicksalsergeben 10 Minuten herum... und tatsächlich kam dann doch noch ein Bus. Der aber nicht auf der Anzeigetafel angekündigt war. Narf.

Im Bus selbst saß ich dann mit meinem MP3-Player und hab Musik und mit halbem Ohr den anderen Leuten zugehört. Bei einem deutlich "se" ausgesprochenen th bin ich dann aufmerksam geworden... noch bevor die Jungs gesagt haben, dass sie aus Deutschland kommen, war mir das schon klar. Andere Länder kriegen das th vielleicht auch nicht hin, aber die Deutschen sind glaub ich die einzigen, die das th durch ein s austauschen. Rein von der Bildung der Konsonanten wäre aber sowas wie einfach nur ein t oder ein d sehr viel naheliegender (Linguistikkurs lässt grüßen). Natürlich erkennt man die Spanier und Franzosen auch sofort an der Art, wie sie Englisch sprechen. Aber das ist mir echt aufgefallen, zudem ich heute gleich zwei unabhängige "se"s gehört hab ^^.

Mal ganz vom Sprechen abgesehen habe ich jetzt übrigens eine unfehlbare Methode herausgefunden, wie ich mich den anderen Erasmusstudenten gleich beim ersten Eindruck 1a als Deutsche oder zumindest Nicht-Spanier/-Franzose erkenntlich machen kann: statt Küsschen links, Küsschen rechts, ist mein erster Impuls einfach, den Leuten die Hand zu geben. Carlas Freund sah im ersten Moment ziemlich vor den Kopf gestoßen aus, als ich ihm die Hand hingestreckt hab... und da ist mir erst aufgefallen, dass er jetzt warscheinlich mit dem links-rechts angefangen hätte. Keine Ahnung, ob mich das von der Einstellung her jetzt typisch deutsch macht, aber den meisten Leuten möchte ich beim Kennenlernen nicht so nah auf die Pelle rücken, dass die Gesichter sich quasi berühren o_O. (Meine Erasmus-Buddy Steph hab ich zum Abschied dann hingegen ohne nachzudenken umarmt, das hat die auch wieder verwirrt. Ich laufe hier von einem Fettnäpfchen ins Nächste ^^.)

Im Spanischsprachkurs war auch mein Impuls, wenn ich ein Wort nicht wusste, mit meiner Nachbarin deutsch zu sprechen statt englisch. Einfach, weil ich das das letzte Jahr in der Uni ja auch so gemacht hatte. Erst als die mich dann verwirrt ansah, ist mir aufgegangen, dass ich vielleicht englisch sprechen sollte, wenn mir das Wort schon nicht auf spanisch einfällt.

(Und ja, ich hab grad keine Ahnung mehr, ob man die Sprachen groß oder klein schreibt. Nachdem man das hier alles groß schreibt, bin ich gerade vollends verwirrt.)

13.10.11 00:55
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sigrid (15.10.11 07:22)
Ich hoffe das verwirrt Dich Alles nicht zu sehr so das Du den Weg zum Flughafen noch findest und auch den Heimweg. ;-)

Kaum bin ich mal ein paar Tage unterwegs und nicht wirklich viel online schon liest frau hier von wilden Parties und verwirrten Helenas. Ei, ei was soll das nur werden.

Mein Aquarium zum öffentlichen Schwimmbecken erklären? Ob das die Apfelschneckenbabies mögen die da gerade ihre ersten Spuren ziehen? Außerdem ... naja vielleicht als minibaby-becken.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung